Alte Elektrik von 1936 erneuern oder lassen?

Frage von frankston: Alte Elektrik von 1936 erneuern oder lassen?
Ich möchte ein Haus kaufen, das sehr gut in Schuß ist, dessen elektrische Leitungen aber noch von 1936 (Baujahr) sind. Zur Zeit läuft auch alles gut und es gibt keine Probleme mit Licht, Steckdosen etc. Kann ich das so lassen oder ist es nötig, vor dem Einzug alles erneuern zu lassen? Für Tipps von Fachleuten bin ich echt dankbar.

Frankston

Beste Antwort:

Answer by lacy48_12
Ich würe die Elektrik unbedingt erneuern lassen. Die alten Kabel (oder besser gesagt deren Isolierung) sind sicher schon völlig hinüber. Mit einem Kabelbrand ist nicht zu Scherzen.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!


13 Antworten auf Alte Elektrik von 1936 erneuern oder lassen?

  • mausekatze68 sagt:

    Unbedingt erneuern! Die alten Leitungen sind mit 99% Wahrscheinlichkeit LEBENSGEFÄHRLICH!

  • hajoyk sagt:

    Auf jeden Fall erneuern lassen.

    Prüf auch mal die Wasserleitung. Bestehen sie aus Blei oder Kupfer?

    Was ist mit den Fenstern und Türen? Sind sie isolierverglast. Kann sonst eine Menge Geld für Heizung kosten.

  • Marc K sagt:

    Ich finde das ja toll wenn man im Internet nach Informationen sucht, aber in diesem Fall würde ich mir einen Elektrikermeister ins Haus holen und die Sachen mit ihm besprechen. Also bei Strom kenne ich keinen Spaß und würde mich auch nicht auf Tipps aus diesem Forum verlassen. (Es sei den das sind Tipps wie diese) Nichts gegen Clever aber wenn das Haus nur noch Asche ist hilft dir auch keiner mehr. Also guten Elektriker suchen.

    Lg Marc

  • Asche sagt:

    komplett erneuern….

    mein bruder hat erst letztes jahr ein altes haus gekauft und grundsarniert……
    er war froh, sich so entschieden zu haben, nachdem er die wände mal offen hatte, und sah wie die elektrik inzwischen aussah.

    ich denke, besser jetzt, wenn ihr noch nicht drin wohnt, als in kürze im bewohnten zustand die wände aufreissen…..

    eine weitere chance:
    gleich durchdenken und alles so legen, dass ihr
    a) wisst wo die ganzen leitungen laufen
    b) man mit einfachen mitteln einen 2. verteiler setzen kann (evtl. 2 wohnung? einliegerwohnung?….)
    c) kleine annehmlichkeiten mit einbaut (weitere schalter, steckdosen etc…), wie ihr sie braucht….

  • Wilken sagt:

    Hauaha, da hast Du sicher noch Leitungen mit Stoffisolierung in der Wand, ideal für einen Wohnungsbrand. Reiss bloss die alten Leitungen raus und erneuere auch gleich den Sicherungskasten. Glaub mir, es lohnt sich.

  • Krimileser sagt:

    Wir haben auch ein ähnlich altes Haus und haben sämtliche Leitungen vor dem Einzug erneuern lassen. Das war aus verschiedenen Gründen absolut richtig so:
    1. Sicherheit: Die alten Kabel waren textilummantelt. Jeder Raum hatte nur eine Sicherung (wenn die Deckenlampe defekt war, ging auch die Steckdose nicht).
    2. Belastbarkeit: Moderne Geräte brauchen viel mehr Leistung. Denk nur mal daran, was du in der Küche alles haben willst: Schon ein normaler Wasserkocher sprengt vermutlich die Leistungsfähigkeit des alten Leitungsnetzes.
    3. Komfort: Es gab viel zu wenig Steckdosen! Jetzt haben wir in jeder Raumecke vier, und das ist nicht untertrieben: TV, DVD-Player, diverse Lampen, Akku-Aufladegeräte, Weihnachtsdeko, HiFi-Anlage, Aktivboxen, Aquarium …
    4. Ein solches Projekt erst in Angriff zu nehmen, wenn man schon im Haus wohnt, ist echt heftig! Der Staub, der durch das Ritzen der Schlitze für die Leitungen entsteht, dringt in JEDEN Zwischenraum. So dicht kann man nicht abdichten, alles ist versaut. Ich habe für die Reinigung vor dem Einzug erst mal einen Staubsauger zerlegt, weil der Staub so fein war, dass er durch den Motorfilter gedrungen ist.

    Ich beglückwünsche euch ausdrücklich dafür, einen Altbau mit Charakter zu kaufen, aber macht Nägel mit Köpfen beim Strom! Alles andere wäre nicht zu verantworten.

    P.S. Wir hatten eine prima Elektrofirma, alles lief sehr gut. War auch nicht zu teuer.

  • herbert20082007 sagt:

    Ich würde die gesamte Elektrik auf den neuesten Stand bringen lassen.

    Gründe:
    1.
    Die seit rd. 70 Jahren im Gebäude verbauten Leitungen werden mit Sicherheit eine erhebliche Brüchigkeit in der Isolation aufweisen.
    Kurzschlussgefährdung/Brand durch alte Schalter
    2.
    Die erforderlichen Querschnitte für Herdanschlüsse sind nicht
    mehr mit den heutigen Anforderungen konform.

    3. Die gesamte Ausstattung der Sicherungszentrale wird den heutigen Anforderungen der VDE Norm nicht mehr gerecht, möglicherweise gibt es dort noch FI-Schalter, die im Ernstfall nicht schnell genug auslösen.

    4.
    Mit der mangelnden Sicherheit der Elektrik einher geht auch ein erhöhtes Brandrisiko durch Kurzschluss.

    5.
    Eine neue Installation lässt sich den individuellen Bedürfnissen anpassen (Leistungsquerschnitt).

    6.
    ggf. Unterverteilung für das Obergeschoss

    7. ggf. Netzfreischaltung für Schlafbereiche (Elektrosmog)

    8.
    Nach neuer Installation misst der Fachbetrieb die gesamte Installation durch (E-check), damit ist man auf der absolut sicheren Seite.

  • ulmeuhu sagt:

    Du solltest Die ganze Elektrischen Leitungen auf jeden Fall erneuern lassen. Die Leitungen sind nicht auf dem neusten Stand der Technik, sie haben wahrscheinlich noch nicht einmal einen Schutzleiter. Bei einem Besitzwechsel ist es auf jeden Fall besser wenn die Leitungen von einem Fachmann angeschaut werden, der kann vor Ort am besten entscheiden was gemacht werden muß oder sollte.

  • Sprendlinger sagt:

    Komplett erneuern lassen. Der Stromverbrauch ist seit 1936 ums zigfache gestiegen. Da sind die Leitungen schnell überlastet und es besteht Brandgefahr. Abgesehen davon, dass damals nur 1 Steckdose pro Raum vorgesehen war und das die Leitungen noch alle auf Putz liegen.
    Ich kann es kaum glauben, dass alles schon so alt sein soll.

  • Gert F sagt:

    in diesem haus ist die schutzmaßname nullung wenn was geändert wird muß das ganze haus auf die schutzmaßnahme
    RCD (Fehlerstromschutzschalter 30mA) umgeändert werden.

    es könnte sein daß in diesem haus noch alte aluminiumkabel liegen .die müssen auf jeden fall ersetzt werden
    aluminium ist ein schlechter leiter und wir bei belastung warm

    das heist es müssen neue kabel verlegt werden,
    neue Drähte eingezogen werden weil bei jeder steckdose und lampe der erdungsdraht fehlt

    Schraubsicherungen müssen gegen sicherungsautomaten
    ersetzt werden ein FI schutzschalter 30mA muß eingebaut werden .ist für ein neues bad vorschrift

    Badewannen und rohre müssen geerdet werden
    Potetialausgleichschiene muß gesetzt werden ein Kreuzerder mit 2,5m muß in die erde

    in der elektroverteilung muß ein zweiter platz für einen Rundsteuerempfänger geschaffen werden .
    das ist von EVU zu EVU unterschiedlich

    ich würde sagen alles raus neu machen sie ärgern sich nur später hätte ich es damals neu gemacht dann hätte ich jetzt nicht die ganze sauerei wenn man darinnen wohnt

    bin elektromeister im ruhestand

  • udo k sagt:

    lasse die elektrik auf jeden fall erneuern.die isolierungen der alten leitungen sind alle brüchig.
    das sind eigene erfahrungen aus unserem haus -baujahr1939/40.
    Da war schon kupferkabel verlegt-aber stellenweise lagen zwei blanke drähte nebeneinander weil die isolierung weggebrochen war.

  • Bianca K sagt:

    Zu der Zeit waren Bergmann-Rohr und Gummikabel NGA Stand der Technik. Heute wird die Isolierung dieser Leitung bei der ersten Berührung zerbröseln.
    Also: Unbedingt neue elektrische Anlage.

  • cappu_mama sagt:

    Ich würde die Leitungen sofort erneuern, ist man erst einmal eingezogen macht man das wahrscheinlich nie mehr! Deshalb haben wir unsere Dachwohnung noch bevor wir dort eingezogen sind wärmegedämmt! Ich bin froh, dass wir das gleich erledigt haben – im Nachhinein würde man das schon wegen dem ganzen Staub nicht mehr erledigen.

    Aufgrund des Baujahrs würde ich mal behaupten, die Leitungen müssen erneuert werden! Überlege mal – was für Verbraucher hatte man damals ans Stromnetz angeschlossen, elektrischen Herd (würde mal behaupten, einer der größten Verbraucher!) gab es damals noch nicht, Waschmaschine auch nicht. Fürs Licht würden die Leitungen sicherlich auch ausreichen, aber viel mehr halten die Leitungen sicher nicht aus!

    Und bevor ich drinnen wohne und dann doch die Leitungen erneuern muss, erledige ich das doch lieber gleich! Meist sind in alten Häusern sowieso oft viel zu wenige Steckdosen, oder eben an den falschen Stellen. War selbst bei unserem Haus so, obwohl das einige Jahrzehnte neuer ist. Kurzum um das Verlegen der Kabel wirst Du nicht herumkommen!

    Andererseits – weißt Du wie alt die Kabel sind? Vielleicht sind es gar nicht mehr die Originalkabel, dann hättest Du Glück! Leg mal ein Stück Kabel frei und frage einen Fachmann nach dem Alter des Kabels!

    Noch ein Tip von mir: Plane genau, wo Du Deine Computerecke und Deine Fernsehecke hast. Hier kannst Du gleich von Anfang an eine Mehrfachsteckdose mit Schalter Installieren, so dass Du sämtliche Geräte mit einem Klick ausschalten kannst – spart enorm Stromkosten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

14.000 Liter Aquarium im Keller
Anzeige
Wissenswerte Informationen
Geld verdienen im Internet
Verdienen auch Sie Geld mit so einem Blog!

Empfehlung
Aktivkonto der Targobank
Empfehlung
 Klavier-spielen-lernen-mit-Akkorden
Affiliate Turbo Ring
Affiliate Turbo Ring
Previous | Home | Join | Random | Next